Regeln

Regeln der TourenFahrer über 40

(TFüber40)

 

Vorbemerkung: alle im Folgenden als „männlich“ angeführten Tätigkeits- und Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen auch als „weiblich“, werden aber aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht extra bezeichnet.

Wir sind eine Gemeinschaft von Motorradfahrern aus verschiedenen Regionalgruppen, die gemeinsame Ziele haben und gemeinsame Veranstaltungen planen und durchführen wollen. Dazu dienen die nachfolgenden Regeln, welche die Autonomie der einzelnen Regionalgruppen nicht beeinträchtigen.

1. Name, Geschäftsjahr
1.1 Die Gemeinschaft führt den Namen „TourenFahrer über 40“
abgekürzt „TFüber40“
1.2 Das Geschäftsjahr ist der Zeitraum vom 1. Juni bis 31. Mai des darauf folgenden Jahres.
   
2. Zweck und Ziele
2.1 Die TFüber40 setzt sich für die Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr und die gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer ein.
2.2 Die TFüber40 pflegt Kontakte zu relevanten Einrichtungen und tauscht Informationen aus.
2.3 Die TFüber40 richtet Veranstaltungen aus und nimmt Angebote entsprechender Organisationen (z.B. Verkehrsclubs, Verkehrswacht etc.)  wahr.
2.4 Die TFüber40 bemüht sich durch eigenes aktives Handeln beispielgebend um ein positives Bild der Motorradfahrer in der öffentlichen Wahrnehmung.
   
3. Mitgliedschaft
3.1 Die TFüber40 hat ordentliche und Fördermitglieder.
3.2 Natürliche Personen können ordentlich Mitglieder werden. Sie sollen das 40. Lebensjahr vollendet haben. Sie sollen die Berechtigung zur Führung eines Motorrades haben.
3.3 Fördernde Mitglieder können natürliche oder juristische Personen oder Institutionen werden, die die Ziele der TFüber40 ideell und/oder finanziell unterstützen.
3.4 Der Antrag auf Mitgliedschaft in der TFüber40 ist schriftlich an die zuständige Regionalgruppe /RG) zu richten. Im Falle einer Ablehnung ist nur eine Aufnahme durch eine andere RG möglich. Ein Einspruch beim RGR und/oder der MV ist nicht möglich.
3.5 Die Mitgliedschaft beginnt mit der Entrichtung des Mitgliedsbeitrages.
   
4. Ende der Mitgliedschaft
4.1 Jedes Mitglied kann durch schriftliche Kündigung die TFüber40 verlassen. Die Kündigung wird zum Ende des Geschäftsjahres wirksam und muss mindestens drei Monate vor Ende des Geschäftsjahres schriftlich dem Schatzmeister vorliegen.
4.2 Die Mitgliedschaft endet weiterhin mit dem Tode des Mitgliedes, oder durch Auflösung der TFüber40.
4.3 Ein Mitglied kann aus der TFüber40  ausgeschlossen werden:
  a) wenn es durch sein Verhalten das Ansehen oder die Belange der TFüber40 oder der RG schädigt oder zu schädigen versucht,
  b) wenn es trotz schriftlicher Aufforderung und Fristsetzung von 4 Wochen seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.
  Der Ausschluss gem. 4.3 a) erfolgt durch die Regionalgruppe. Ein Beschluss kann nur gefasst werden, wenn mind. 2/3 der RG-Mitglieder anwesend sind. Von den anwesenden Mitgliedern ist eine einfache Mehrheit ausreichend. Enthaltungen werden wie eine Ablehnung zum Ausschluss gewertet.

Der Beschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.
   
5. Rechte und Pflichten der Mitglieder
5.1 Jedes ordentliche Mitglied hat folgende Rechte:
5.1.1 An allen Veranstaltungen der TFüber40 teilzunehmen,
5.1.2 in der MV und der RG das aktive und passive Stimmrecht auszuüben,
5.1.3 an die RG, den RGR und die MV Anträge zur Beschlussfassung zu richten.
5.2 Jedes Mitglied hat folgende Pflichten:
5.2.1 Die Interessen und die Ziele der TFüber40 nach besten Kräften im Rahmen der Regeln zu fördern,
5.2.2 die von der MV festgesetzten Mitgliedsbeiträge pünktlich zu entrichten.
   
6. Organe der TFüber40
6.1 Die Mitgliederversammlung (MV),
6.2 der Regionalgruppenrat, (RGR)
6.3 die Regionalgruppen, (RG)
   
7. Die Mitgliederversammlung
7.1 Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich vom Regionalgruppenrat schriftlich (Veröffentlichung auf unserer Homepage) unter Einhaltung einer Ladungsfrist von mindestens vier Wochen und unter Beifügung der Tagesordnung, einzuberufen.
7.2 Eine außerordentliche MV ist einzuberufen, wenn mindestens 1/5 der ordentlichen Mitglieder oder mehr als die Hälfte des RGR die Einberufung schriftlich und unter Angabe von Zweck und Grund fordern.
7.3 Der RGR bestimmt Ort, Zeit und Tagesordnung der Mitgliederversammlung.
7.4 Die MV ist u. a. für folgende Angelegenheiten zuständig:
  a) Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes und der Jahresabrechnung des RGR,
  b) Entlastung des RGR,
  c) Wahl der Revisoren,
  d) Wahl des Schatzmeisters und eines Stellvertreters,
  e) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,
  f) Aufteilung der Mitgliedsbeiträge auf RG und RGR,
  g) Beschlussfassung über vorliegende Anträge,
  h) Genehmigung des Jahresetats
  i) Budgetvorgaben für den Schatzmeister
  j) Auflösung der TFüber40.
7.5 Die Beschlüsse der MV bedürfen der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder (Fördermitglieder haben kein Stimmrecht). Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Bei Wahlen ist bei Stimmengleichheit eine Stichwahl erforderlich. Fällt auch dabei keine Entscheidung, entscheidet das durch den Wahlleiter gezogene Los.
7.6 Regeländerungen können nur mit einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden.
7.7 Die MV wird vom Sprecher des RGR oder dessen Vertreter geleitet.
7.8 Die Wahl der Revisoren wird von einem aus der MV zu wählenden Mitglied geleitet.
7.9 Die Mitgliederversammlung wählt aus ihren Reihen für 3 Jahre einen Schatzmeister, der zusammen mit dem Sprecher des RGR für die Finanzen der TFüber40 verantwortlich ist.
Der TFüber40 wird durch 2 RGR-Mitglieder gemeinschaftlich vertreten.
7.10 Über die MV ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. Diese Niederschrift ist auf unserer Homepage zu veröffentlichen.
   
8. Regionalgruppenrat (RGR)
8.1 Der RGR besteht aus den Regionalgruppensprechern (RGS) und dem Schatzmeister.
8.2 Die Vertretung der TFüber40 erfolgt durch den RGR.
8.3 Den Vorsitz des RGR übernimmt ein RGS. Jährlich wechselt der Vorsitz auf ein anderes RGR-Mitglied. Die Reihenfolge wird im RGR festgelegt.
8.4 Der RGR ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind.
8.5 Scheidet ein RGR -Mitglied aus, so tritt ein Nachfolger aus der betreffenden RG an seine Stelle.
8.6 Der RGR fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Im Falle der Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
8.7 Die Sitzungen des RGR sind vom RGR-Sprecher einzuberufen. Die Beschlüsse des RGR müssen schriftlich gefasst werden.
8.8 Jedes RGR-Mitglied ist berechtigt, die Einberufung einer RGR-Sitzung zu verlangen. Die Einladung erfolgt durch den RGR-Sprecher und muss unter Einhaltung einer Frist von mindestens zwei Wochen schriftlich, unter Angabe der Tagesordnung erfolgen.
8.9 Die Beschlüsse des RGR und der MV sind zu protokollieren. Dafür bestimmt der RGR für jeweils 2 Jahre aus dem Kreis der Clubmitglieder einen Protokollführer.
8.10 Die Beschlüsse des RGR sind zu protokollieren.
8.11 Der RGR benennt den Web-Master.
8.12 Der RGR beschließt über die Gründung von neuen RG nach Maßgabe von Punkt 9.1.
8.13 Die Mitglieder des RGR sind ehrenamtlich tätig. Sie haben keinen Anspruch auf Ersatz ihrer ggf. anfallenden Kosten. Ausnahmen sind der Schatzmeister und der Web-Master. Deren Aufwendungen trägt der TFüber40.
8.14 Der RGR stellt einen Jahresetat zu Beginn des neuen Geschäftsjahres auf und erläutert ihn auf der MV.
8.15 Der Schatzmeister hat eine Ausgabenbegrenzung für jede Einzelausgabe. Diese wir als Maximalbetrag von der jährlich zu Beginn des Geschäftsjahres stattfindenden MV festgelegt.
   
9. Regionalgruppen (RG)
9.1 Angestrebt wird für jedes Bundesland mindestens eine RG. Sollen neue RG gebildet werden, gilt folgendes: Die neu zu bildendes RG kann für die Dauer von max. 2 Jahren aus nur einem Mitglied bestehen, wenn dieses Mitglied die Funktion des RG-Sprechers übernimmt und erklärt, sich für das Wachsen der RG durch Aufnahme neuer Mitglieder aus dem Umfeld zu bemühen. Sollten nach 2 Jahren keine weiteren Mitglieder vorhanden sein, erlischt diese Gruppe. Das eine Mitglied kann sich einer Regionalgruppe seiner Wahl anschließen.
9.2 Jedes ordentliche Mitglied legt mit seinem Mitgliedsantrag selber fest, zu welcher RG es gehören will. Ein späterer Wechsel ist nur zu Beginn eines Geschäftsjahres mit Zustimmung der aufnehmenden RG möglich und dem RGR/dem Schatzmeister schriftlich anzuzeigen. Ein Mitglied kann nur einer RG angehören und ist auch nur dort wählbar und wahlberechtigt.
9.3 Die Mitglieder einer RG wählen für drei Jahre einen RGS und Stellvertreter, der sie im RGR vertritt. Er ist Ansprechpartner der Mitglieder in der Region, Organisator und Koordinator regionaler Aktivitäten. Die RG entscheidet im Rahmen Ihres Budgets über eine Auslagenerstattung ihres RGS bei RGR-Sitzungen.
Scheidet ein RGS vorzeitig aus seinem Amt aus, wird für die Zeit bis zur planmäßigen Neuwahl ein neuer RGS/-Vertreter gewählt. Die planmäßigen Wahlen sind zeitgleich (im gleichem Monat) mit allen RG durchzuführen. Für die Kassenprüfung der RG ist ein Revisor zu wählen.
9.4 Die Regionalgruppe kann Mitglieder aufnehmen und/oder ausschließen.
9.5 Die RG legt regelmäßig stattfindende Treffen (z. B. monatlich) fest.
9.6 Die Mitglieder der RG entscheiden mit einfacher Mehrheit über ihre Obliegenheiten.
   
10. Revisoren
10.1 Von der MV werden zwei Revisoren (Kassenprüfer) für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie dürfen keine Mitglieder des RGR sein.
10.2 Die Revisoren haben die Pflicht und das Recht, die Kassengeschäfte der TFüber40 zu prüfen und der MV Bericht zu erstatten.
10.3 In den RG wird mindestens ein Revisor für die Dauer von zwei Jahren gewählt, der die Kasse der RG prüft.
   
11. Mitgliedsbeiträge
11.1 Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird von der MV festgelegt. Der Beitrag ist jährlich im Voraus zum 01.06. fällig und zu zahlen.
11.2 Bei einer Neuaufnahme innerhalb der ersten Hälfte des Geschäftsjahres ist der volle Jahresbeitrag, innerhalb der zweiten Hälfte, der halbe Jahresbeitrag fällig.
11.3 Bei einer weiteren Mitgliedschaft eines Ehe-/Lebenspartners reduziert sich dessen Jahresbeitrag auf die Hälfte, ohne dass dabei die Mitgliedsrechte und -pflichten eingeschränkt werden.
11.4 Die Aufteilung des Mitgliedsbeitrags zwischen der RG (für die Mitgliederbetreuung) und dem RGR (für Kosten der überregionalen Aktivitäten) wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt (s. Punkt 7.4 f).
   
12. Haftungsausschluss
12.1 Jeder Teilnehmer nimmt auf eigene Rechnung und eigenes Risiko an den TFüber40 Veranstaltungen teil.
   
13. Auflösung
13.1 Die Auflösung der TFüber40  kann nur in einer eigens zu diesem Zweck einberufenen MV beschlossen werden.
13.2 Ein Antrag auf Auflösung muss von mindestens 1/5 der stimmberechtigten ordentlichen Mitglieder gestellt werden.
13.3 Der Beschluss bedarf einer 3/4 Mehrheit aller anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder.
13.4 Im Falle der Auflösung der TFüber40 fließt das Vermögen, soweit es Ansprüche aus Gläubigerverträgen übersteigt, an die Motorradorganisation „Bikers helpline“.

Das Regelwerk  ist auf der Gründungsveranstaltung des TFüber40, am 04.November 2006, von den Gründungsmitgliedern, beschlossen und zuletzt auf der 7. Mitgliederversammlung des TFüber40 am 09.07.2012 geändert worden.

 

Die Regeln als Datei gibt es hier.

Copyright (c) Site TFüber40.de 2006-2019. All rights reserved.
Designed by joomlatd.com